Staatsschulden Österreich
.263
EUR
.739
Tausend
.522
Millionen
288
Milliarden

Inflation ist das erste Wundermittel des schlecht geführten Staates. Das zweite Wundermittel ist der Krieg. Beide führen zu zeitweiligem Wohlstand und beide führen zu völligem Zusammenbruch. – Ernest Hemingway

Hyperinflation nach dem Zweiten Weltkrieg

In den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg durchlebte der Ende 1945 wiedereingeführte Österreichische Schilling die erste Hyperinflation der Zweiten Republik.

Hyperinflation nach dem Zweiten Weltkrieg in Österreich (1945-1955)

Berechnung basierend auf dem Lebenshaltungskostenindex für eine 4-köpfige Arbeiterfamilie (LHKI 45). Vergleich zum Vorjahres-Monat.

Verglichen mit anderen Hyperinflationen zum Beispiel der in Ungarn (1945-1946), wo es zu einer Verdreifachung der Preise pro Tag gekommen ist, fiel die Hyperinflation in Österreich vergleichsweise gering aus.

Von 1946 bis 1952 verlor der Schilling fast 90 Prozent seines Werts, wobei sich retrospektiv der größte Inflationsschock in den Sommermonaten von 1947 mit einer Preissteigerung von bis zu 170% zum Vorjahresniveau ereignete.

Der Österreichische Schilling (S) wurde am 30. November 1945 mit dem Schillinggesetz als Landeswährung wiedereingeführt und löste damit die deutsche Reichsmark (RM) im Verhältnis 1:1, aber auch den zuvor von den Besatzungsmächten ausgegebenen Alliierten Militärschilling und die sowjetische Reichsmark, ab.

Inflationsraten nach 1955 bis heute

Jährliche Inflationsraten in Österreich seit 1955 bis heute

1971 kam es zur Aussetzung des Goldstandards und zum Übergang zur ungedeckten, exzessiven Fiat-Money-Schuldenpolitik. 1999 trat Österreich dem Eurosystem bei, 2002 erfolgte die Umstellung auf den Euro als Zahlungsmittel.

Seit 1945 haben sich die Preise in Österreich umgerechnet mehr als verfünfzigfacht, seit 1955 versiebenfacht. So gesehen leben wir eigentlich immer in einer langfristigen Hyperinflationsphase.

Werbung

Lebenshaltungskostenindex für eine 4-köpfige Arbeiterfamilie (Basis April 1945)

JahrLHKI 1945Inflationsrate
1946125,725,7%
1947248,197,4%
1948378,052,4%
1949484,328,1%
1950547,713,1%
1951700,127,8%
1952819,017,0%
1953774,9-5,4%
1954803,43,7%
1955809,60,8%
1956837,93,5%
1957856,42,2%
1958876,02,3%
1959890,31,6%
1960903,21,4%
1961931,93,2%
1962977,24,9%
19631.005,02,8%
19641.043,53,8%
19651.099,05,3%
19661.119,71,9%
19671.164,34,0%
19681.196,52,8%
19691.233,43,1%
19701.287,34,4%
19711.347,94,7%
19721.433,56,4%
19731.541,57,5%
19741.688,29,5%
19751.830,88,4%
19761.964,87,3%
19772.072,45,5%
19782.146,53,6%
19792.226,13,7%
19802.366,96,3%
19812.528,06,8%
19822.665,65,4%
19832.754,53,3%
19842.910,55,7%
19853.003,43,2%
19863.054,41,7%
19873.097,71,4%
19883.157,01,9%
19893.237,92,6%
19903.343,63,3%
19913.455,33,3%
19923.594,34,0%
19933.724,63,6%
19943.834,83,0%
19953.920,82,2%
19963.993,61,9%
19974.045,81,3%
19984.083,10,9%
19994.106,10,6%
20004.202,62,4%
20014.314,32,7%
20024.392,11,8%
20034.451,61,4%
20044.543,42,1%
20054.648,12,3%
20064.715,51,5%
20074.817,82,2%
20084.972,73,2%
20094.997,90,5%
20105.088,51,8%
20115.254,33,3%
20125.384,92,5%
20135.492,62,0%
20145.580,81,6%
20155.631,30,9%
20165.682,00,9%
20175.800,22,1%

» Inflation und Geldentwertung (Aktuelle Werte)

Quellen

[1] Statistik Austria: Lebenshaltungskostenindex (LHKI) 1945
[2] Wikipedia: Österreichischer Schilling
[3] RIS: Schillinggesetz (StGBl. Nr. 231/1945)

Impressum

Medieninhaber: DI Viktor Krammer 1070 Wien
Grundlegende Richtung: Information über die Budgetpolitik der Republik Österreich

Staatsschulden Österreich