Staatsschulden Österreich
.355
EUR
.122
Tausend
.885
Millionen
295
Milliarden

Es gibt kein Budgetloch. — Werner Faymann (SPÖ), ehemaliger Bundeskanzler

Mit Kreisky hat alles begonnen, aber den überwiegenden Teil der heutigen Staatsverschuldung haben erst seine Nachfolger zu verantworten.

Neuverschuldung während der Amtszeit der österreichischen Bundeskanzler in Milliarden Euro *

Von Faymann bis Kreisky: Die Schuldenmacher der Zweiten Republik. Staatsschulden je Bundeskanzler, Neuverschuldung in Milliarden Euro.

Werbung

Die Schuldenmacher der Zweiten Republik

Bundes­kanzlerNeuver­schuldung
(in Mrd. Euro)
pro Amts­jahrSchulden­entwicklung
gemessen am BIP
(Prozent­punkte)
Werner Faymann (SPÖ)92,712,46+16,7
Franz Vranitzky (SPÖ)70,46,62+17,7
Wolfgang Schüssel (ÖVP)43,96,33+0,9
Bruno Kreisky (SPÖ)33,32,55+26,0
Alfred Gusenbauer (SPÖ)20,010,59+1,3
Fred Sinowatz (SPÖ)16,25,28+9,0
Viktor Klima (SPÖ)12,24,05-1,3
Christian Kern (SPÖ)3,63,72-1,1

Quellen

[1] Österreichische Nationalbank: Fiskalindikatoren laut Maastricht
[2] Wikipedia: Bundeskanzler der Republik Österreich
* Methodischer Hinweis: Neuverschuldung (Anstieg der Staatsschulden) während der Amtszeit der österreichischen Bundeskanzler in Milliarden Euro seit 1970. Für die Berechnung wird die jeweils am Ende des Jahres veröffentlichte Staatsverschuldung herangezogen und dann aliquot auf die Tage im Amt aufgeteilt. Die Anfangsverschuldung bei Amtsantritt von Bruno Kreisky wurde mit 3,5 Milliarden Euro geschätzt, da für 1970 keine genauen Zahlen vorliegen. Der amtierende Bundeskanzler wird nach der aktuellen Prognose laut Maastricht vorläufig eingeschätzt. Stand März 2017.

Impressum

Medieninhaber: DI Viktor Krammer 1070 Wien
Grundlegende Richtung: Information über die Budgetpolitik der Republik Österreich

Staatsschulden Österreich